Suche
  • Tabea Kriechbaum

Ka gmahde Wiesn

Aktualisiert: Aug 24

https://epaper.noen.at/#/documents/279506368/36

ein Interview zu meinem Buch


Endlich ist es soweit und einer meiner Träume ist in greifbarer Nähe: Mein erster Roman, "Und plötzlich warst du nah" hat die Schwangerschaft wohlauf überstanden. Abgesehen von ein paar Infusionstherapien in Sachen Konjugation und Buchsatz, schien die pränatale Entwicklung norm- und zeitgerecht. Eine Auffrischungsimpfung "Neue Rechtschreibung" war nötig, da der Titer seit der letzten Impfung leider deutlich abgesunken ist. Nach vierundzwanzig Monaten Schwangerschaft und einer längeren und intensiveren Geburtsvorbereitung als bei meinen vier Kindern zusammen, war es schließlich so weit:


"Und plötzlich warst du nah", erblickte am 08. Juni 2021 das Licht der Welt.





Und dann ...


Eine kleine Geschichte über eine nur scheinbar gmahde Wiesn und Nachwehen einer etwas anderen Art ... Man schreibt und schreibt und korrigiert stunden-, wochen-, monatelang und endlich ist er da: Der Tag der Veröffentlichung. Gefühlte tausend Kilo Ballast fallen ab, gemischt mit einer unbeschreiblichen Freude und so viel Stolz. Vorsichtig halte ich das Buch in meinen Händen und blättere darin. Ich atme das erste Mal erleichtert auf - es scheint, als wäre alles wie geplant. Etwas entspannter blättere ich weiter. Alles cool! Ich klopfe mir auf die Schultern. GUT GEMACHT!

Und dann!! Gerade als ich mich in Sicherheit wiege, ist er da und grinst beinahe spöttisch, stolz nicht entdeckt worden zu sein: DER FEHLERTEUFEL!!! Und noch ein Kollege gesellt sich dazu. Das reicht. Schweißgebadet lasse ich das Buch an Ort und Stelle liegen und atme. Meine Gedanken drehen sich im Kreis, während ich am liebsten davonlaufen würde. Aber wohin soll ich laufen? Außer Atem rufe ich meine Mutter an, dann meine Schwestern und die besten Freundinnen. Alle meinen: Bleib ganz locker, auf die paar Kleinigkeiten kommt es nicht an. Kommt es darauf wirklich nicht an? So ganz kann ich es nicht glauben, aber ich kann mich zumindest etwas entspannen. Dennoch beschließe ich, das Werk erneut zu korrigieren und begebe mich auf DEN Korrekturmarathon meines Lebens: Siebzehn Stunden in zwei Tagen habe ich nichts anderes getan als mein bereits veröffentlichtes Buch noch zweimal zu lesen, Kleinigkeiten zu korrigieren und bin dabei im Kreis gelaufen, weil ich in meiner Mentaltrainerausbildung gelernt habe, Bewegung fördert die Konzentration ... ja die, und auch einen Muskelkater ... Aber was ich euch eigentlich sagen wollte: Diejenigen unter euch, die diese Version vor den siebzehn Stunden haben, genießt es, die Geschichte zu lesen. Ich weiß nicht einmal, ob und was wem auffällt, aber wenn euch einer dieser Kerle, die meinen Adrenalinspiegel definitiv in die Höhe schießen haben lassen, begegnet, denkt daran, ihr habt den ungeschliffenen Rohdiamant. Vielleicht kann man ihn symbolisch auch dafür sehen, dass das Leben einfach nicht perfekt sein muss, um strahlen zu können. Und alle, die den Roman noch nicht haben aber haben wollen ... ab 10. Juli 2021 ist die überarbeitete Version im Handel und die bleibt ... so oder so!




Alles alles Liebe,

Tabea alias Lorie Mavie

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen